Cui bono? Erklärung und Teil 1 > CO² +

ddbnews.wordpress.com

Mit der Serie Cui bono, werden diverse, heutige existierende, poltische Geschehnisse unter dem Gesichtspunkt : Wem nutzt es“ erläutert !

Cui bono?


Zitat aus zwei Reden von Marcus Tullius Cicero

(106 – 43 v. Chr.), römischer Redner und Staatsmann

Betonung: cui bono?

Lautschrift: [ˈkuːi ˈboːno]

lateinisch: wem zum Guten?

80 v.Chr. hielt der erst 27-jährige Cicero seine Verteidigungsrede. Angeklagt war damals der mittellose Sohn des Mordopfers – Amerinus. Amerinus soll seinen eigenen Vater Sullas ermordet haben. Um den Mordverdacht vom Angeklagten auf einen weiteren Verdächtigen, nämlich Chrysogonus zu lenken, stellte Cicero die Frage „ cui bono?“, wem zum Guten? Chrysogonus war ein Günstling Sullas, der sich durch den Mord, den Besitz Sullas unrechtmäßig zu eigen brachte.

Dieses Prinzip cui bono?, also danach zu fragen, wer den Nutzen hat, findet bis heute in der Kriminalistik, der politischen Analyse, der Historik und in weiteren Wissenschaften Anwendung und…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.550 weitere Wörter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.