Cui bono Teil 6 – Die Kleider der „toten Leute“

ddbnews.wordpress.com

Gibst Du auch Deine nicht mehr benötigte Kleidung zur Altkleidersammlung, um Menschen in armen Ländern zu helfen? Dann gehst Du sicher davon aus, dass Deine Altkleiderspenden direkt in die Katastrophengebiete der Welt gelangen.

https://netzfrauen.org/wp-content/uploads/2014/09/Altkleider.png

Die Wahrheit sieht jedoch anders aus!

Der Import gebrauchter Kleidung hat die regionale Bekleidungsindustrie in Afrika zugrunde gerichtet und die Regionen abhängig vom Westen gemacht. Etliche Länder Ostafrikas haben es gründlich satt, mit Gebrauchtkleidern von westlichen Hilfsorganisationen und Großhändlern überschwemmt zu werden. Daher das geflügelte Wort von der „Kleidung der toten Leute“. Kenia, Uganda, Tansania und Ruanda haben solche Importe verboten, um ihre Textilindustrie auszubauen. Wie reagiert der Westen – doch immer darauf bedacht, den Ärmsten der Armen zu helfen? Die USA drohen mit Sanktionen, sollten diese Länder ihr Verbot von Altkleiderimporten nicht rückgängig machen. Wenn ein Land in Afrika Exporte aus den Westlichen Ländern verweigert, weil sie der eigenen Wirtschaft schaden und somit auch Arbeitsplätze…

Ursprünglichen Post anzeigen 256 weitere Wörter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.